Vereinsfahrt 2022 nach Rabenberg

Tag 1 – 26.05.2022 – Anreise & Motivation

Heute war es wieder so weit. Wir starteten zu unserer nächsten Vereinsfahrt. Dieses Jahr ging es mal etwas weiter weg, nicht nach Lindow (Mark) sondern nach Rabenberg im Erzgebirge.

Die Anreise erfolgte mit 2 Kleinbussen und 2 PKW, da einige noch privat im Erzgebirge unterwegs waren (Familie besuchen).

Angekommen, waren wir doch über die Größe des Objektes erstaunt. Man konnte ja vorher schon über’s Internet verschiedene Informationen finden, aber das in echt zu sehen, ist doch noch etwas anderes. Eigentlich waren wir schon vorher erstaunt, als das Navi an einer Kreuzung Richtung Berge meinte „links abbiegen und dem Straßenverlauf für 4 km folgen“. Was dann kam, war für einige sicher beeindruckend aber auch beängstigend. Nämlich 4 km Serpentinen. Die Ausblicke zwischendurch sind echt super, auch wenn man leider keine Möglichkeit hatte, kurz mal anzuhalten.

Nachdem wir endlich die Serpentinen geschafft hatten, kamen wir auf einem großen, dem Gelände durchaus angemessenem, Parkplatz an. Und dann gings los:

  • Zimmerschlüssel besorgen
  • Zimmer verteilen
  • Die Wege erkunden
  • und immer wieder Fragen beantworten nach ganz vielen Sachen.

Nachdem alle versorgt waren und wir unsere Zimmer in Beschlag genommen hatten, gings auch schon zum Abendessen. Das Büffet ist richtig ausgiebig gewesen und auch sehr lecker. Nicht nur kalte Speisen (Brot, Aufschnitt, Salate) sondern auch warme Gerichte standen zur Auswahl.

Im Anschluss, ca. gegen 20 Uhr, haben wir durch Evy & Christian noch eine kleine Motivation und Mobilisation nach der langen Autofahrt im Tanzsaal bekommen. So dass die Vereinsfahrt richtig in Fahrt kommen konnte.

Tag 2 – 27.05.2022 – Sport & Grill & Überraschung

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen des Sportes. OK, nicht ganz, aber ganz viel. Abends sollte auch noch gegrillt werden.

Nach einem reichhaltigen Frühstück, 7:45 Uhr gings los, hieß es für alle Teilnehmer: Badesachen schnappen und ab in die Schwimmhalle. Dort hat Jörg dann eine gute Stunde Aquafitness mit uns gemacht und danach konnten wir alle noch etwas die Schwimmhalle genießen und z.B. ein paar Bahnen schwimmen. Die Stunde Aquafitness war wie immer lustig und unheimlich anstrengend, da bis auf wenige Teilnehmer, alle im großen Schwimmbecken (25m lang, 1,80m tief) waren. Aber es hat allen richtig Spaß gemacht.

Das anschließende Mittagessen wurde dann auch von vielen sehnsüchtig erwartet und regelrecht gestürmt. Nach der Mittagspause ging es dann im Gymnastikraum weiter. Evy hat dort mit den meisten Teilnehmer auch wieder ein schönes Programm durchgezogen und zum Schluss gabs noch eine Runde Entspannung (PMR).

Der Wettergott meinte es dann auch noch gut mit uns, so dass wir abends dann auch noch einen relativ entspannten Grillabend genießen durften. Dank unserem Teilnehmer Mario wurden wir mit richtig leckerem Gegrillten versorgt. Nach dem dann alle gesättigt waren, haben wir dann noch eine kleine Tombola veranstaltet. Jeder durfte ein Los ziehen und hat dann eine Kleinigkeit gewonnen, die wir aus erhaltenen Werbegeschenken zusammengestellt hatten. Einiges Zeit später, nach dem einem oder anderem Getränk hieß es dann auch wieder, den Tag zu beenden.

Tag 3 – 28.05.2022 – Sport & Leckerchen

Tja, wie soll es auf einer Sportveranstaltung anders sein? Der Tag begann nach dem Frühstück wieder mit einer schönen Einheit Aquafitness durch Jörg. Und wie auch gestern waren alle geschafft, aber zufrieden. Danach hieß es auch schon, Mittagessen und dann Abfahrt.

Auf jeder bisherigen Vereinsfahrt haben wir immer versucht, auch etwas Kultur bzw. Nichtsportliches mit unter zubringen. So auch diesmal. Wir haben uns entschieden, dieses Jahr die schöne Stadt Annaberg-Buchholz zu besuchen.

Nach einer für die meisten doch entspannten Autofahrt haben wir uns alle an der St.-Annenkirche in Annaberg-Buchholz getroffen. Dort haben wir dann mit viel Glück noch an einer Führung durch die Kirche teilnehmen können, die von einer wunderbaren Leiterin durchgeführt wurde. Jedenfalls haben wir viele interessante Dinge nicht nur über die Kirche sondern auch über Annaberg-Buchholz erfahren.

Im Anschluss daran ging es dann in’s Schokogusch’l. Wir hatten Plätze reserviert und konnten somit auch alle in den Genuß der unheimlich leckeren Torten- und Kaffee-Kreationen kommen. Leider war auch diese Zeit zu schnell vorbei und wir sind wieder zurück um rechtzeitig beim Abendessen zu sein um den darauffolgenden Programmpunkt auch pünktlich starten zu können.

Wie bereits auf den vergangenen Fahrten zählte auch diesmal ein Bowling-Abend zum Ablauf. Um es kurz zu machen: Nach einigen Anlaufschwierigkeiten, weil vom Sportpark eine Bahn weniger gedacht war als wir benötigten, konnten wir doch noch einen gelungenen Abend genießen mit vielen Strikes, Ratten und Lachern.

Tag 4 – 29.06.2022 – Auswertung & Heimreise

Heute hieß es dann, Abschied nehmen.

Nach dem Frühstück sind die Autofahrer alle los, nach Tschechien, tanken. Allerdings so sehr groß war der Unterschied dann doch nicht, aber günstiger war es schon etwas.

Zurück im Sportpark hieß es dann im Seminarraum zur Feedbackrunde „antreten“. Nun ja, die Autofahrer kamen dann doch ein bisschen später, die Serpentinen sind halt schon sehr anstrengend und langwierig zu fahren 😉

Bei unserer Feedbackrunde haben wir von allen sehr viel Lob erhalten für die Planung und es wurde der Wunsch geäußert, im nächsten Jahr wenn möglich wieder nach Rabenberg die Vereinsfahrt durchzuführen.

Natürlich wurden auch noch einige Überraschungen verteilt. So erhielten unsere Bowling-Cracks einen Pokal für den Gewinner und wie zu erwarten gab es auch eine Rattenkönigin. Unsere Teilnehmerin Cordula erhielt einen Ehrenpreis für ihren unerschütterlichen Spaß am Leben und ihren Willen, trotz körperlicher Einschränkungen, alles mitzumachen, was geht.

Nach dem Mittagessen ging es dann auf die Rückreise nach Berlin. Bei einem spontanen Zwischenstop in Schwarzenberg ist auch der eine oder andere nochmal um ein paar Mitbringsel reicher und den einen oder anderen Euro ärmer geworden.

Zu Hause in Berlin angekommen, waren dann doch alle froh, wieder daheim zu sein. Aber auch traurig dass es schon vorbei war. Einige schlugen auch vor, die Vereinsfahrt doch mal als Urlaub zu planen, so für 7 Tage. Aber das ist schon schwieriger, bietet aber bestimmt auch viel mehr Möglichkeiten.

Links:

  • Wer sich mal einen Eindruck verschaffen möchte: Hier gehts zum Sportpark
  • Die Website zur St. Annenkirche findest Du hier
  • Leckerchen aus’m Schokogusch’l benötigt? Klickst Du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.